Fachverband für Goju-Ryu Karate
Über uns
Wir betreiben und lehren den offiziellen Goju-Ryu Karate Stil des japanischen Karate- verbandes JKF Goju-Kai und sind offizielle Stilrichtung im Deutschen Karateverband (DKV).
Cornelia Schade     Dienstag, 04. Februar 2014    

Große Sterne in Bronze, Silber und ein Stern in Gold für JKF Goju-Kai

Mit seinem Projekt: “Fit und selbstbewusst gegen Gewalt“ bewarb sich der Karate Club Hainichen für die Sterne des Sports 2013. Einmal in der Woche bietet unsere Trainerin und Vereinsvorsitzende Cornelia Schade die AG-Karate für Grundschüler aus Hainichen und Umgebung an. Durch die gezielte Förderung will sie vor allem das Selbstbewusstsein von Kindern mit Teilleistungsschwächen, wie ADHS oder Asthma, stärken.


In das Training werden Förderpläne der Integrativschule eingebaut, z.B. Methoden der Stressbewältigung, und beim Fitnesstraining oder der Selbstverteidigung umgesetzt. Dabei lernen die Kinder auch voneinander, und das nicht nur beim Training. Durch den Kontakt zu anderen Kindern, die andere Probleme oder Schwächen haben, wächst das Verständnis füreinander und die gegenseitige Akzeptanz. Gleichzeitig tanken die Kinder durch Erfolgserlebnisse beim Training Selbstvertrauen und bauen Aggressionen ab. Mittlerweile hat dieses Projekt einen so guten Ruf, dass Ärzte die Teilnahme gezielt empfehlen.

Vor allem bei der Diagnose ADHS helfen die Rituale des traditionellen Goju-Kai-Karate den Kindern, Regeln einzuhalten und ihre Energie in feste Bahnen zu lenken.
Auch der Bürgermeister der Stadt Hainichen Dieter Greysinger steht hinter der Initiative. Er sorgt dafür, dass die AG-Karate zum Nulltarif Trainingszeiten in der Dreifelderhalle im Ort bekommt.

Dieses Projekt fand so große Anerkennung, dass Frau Schade nach dem Sieg auf regionaler Ebene, sich für das Landesfinale qualifizierte.

Aus Sachsen hatten sich insgesamt 68 Vereine für die „Sterne des Sports“ beworben. Ausgewählt wurden die Siegervereine unter anderem nach Kriterien wie Nachhaltigkeit, soziales Engagement, Integration und regionale Bedeutung. Auch hier überzeugte unser Club mit seinem Projekt und siegte auf Landesebene. Übergeben wurde der Große Stern des Sports in Silber in Dresden von Sachsens Staatsminister des Innern Markus Ulbig.

Das war die Eintrittskarte für das Bundesfinale in Berlin.
Gemeinsam mit Stanko Kumer als Fachverbandspräsident, Der Clubleitung aus Hainichen und Vertretern der Volksbank Mittweida eG. reisten alle mit Kribbeln im Bauch und Herzklopfen nach Berlin zum Bundesfinale. Aus 2500 Projekten kamen nun die letzten 18 Finalisten aus ganz Deutschland an.

Am Tag der Preisverleihung strahlten Fernsehsender in ganz Deutschland Beiträge aus, in denen sie über den „Oscar des Breitensports“ berichteten – vom ARD-Mittagsmagazin, den heute-Nachrichten im ZDF und vielen dritten Programmen der ARD bis hin zu RTL.

Unser Karate Club Hainichen gewann den kleinen Stern des Sports in Gold. Die Spitzen aus Sport, Politik und Gesellschaft nutzten die Gelegenheit, sich vor allen Finalisten für ihr soziales Engagement zu bedanken.