Fachverband für Goju-Ryu Karate
Über uns
Wir betreiben und lehren den offiziellen Goju-Ryu Karate Stil des japanischen Karate- verbandes JKF Goju-Kai und sind offizielle Stilrichtung im Deutschen Karateverband (DKV).
Manja Buze     Donnerstag, 14. Februar 2013    

Deutsche Karatemeister im heißen Sri Lanka



Stanko und Markus treffen am Sonntag den 02.11.2012 auf dem Flughafen von Colombo ein.
Sie werden in einer Eröffnungszeremonie mit Blumen begrüßt. Zur Feier ihres Eintreffens werden die beiden Landeshymnen (Sri Lanka und Deutschland) gespielt. Es folgen Ansprachen aller wichtigen Karatemitglieder des Sri Lankanischen Karateverbandes.




Am Montag Vormittag findet das erste Training im Botanischen Garten von Gampaha statt.
Unter freiem Himmel und zwischen Palmen trainiert es schließlich am Besten!. Zwei Stunden wird hart geübt und an den Techniken gefeilt. Und das obwohl es bereits um 7 Uhr morgens 19 Grad warm ist und über den Tag bis zu 30 Grad heiß werden kann.




Am Dienstag starten die beiden Kumers mit ihren Gastgebern zu einem Ausflug in den Süden von Sri Lanka. Insgesamt 8 Personen und 4 Stunden Fahrt in einem kleinen Bus. Angekommen in den Bergen folgt, bereits bei Dunkelheit, ein 30minütiger Aufstieg in einen wundervollen Bungalow. Geschlafen wurde dort im Freien also ohne Fenster nur
mit einem Dach über dem Kopf und dem Rauschen des Wasserfalls im Hintergrund.




Am nächsten Tag badete man am Wasserfall. Es folgte ein nicht ganz einfacher Abstieg und eine Fahrt zum nächsten, großen Wasserfall. Am Abend trafen Stanko und Markus einen weiteren Dan-Träger welcher mit Kavindu befreundet ist. Außerdem besuchten die beiden Kumers ein Elefanten-Waisenhaus.




Am Donnerstag den 6.11.2012 wurde vormittags und nachmittags jeweils 3 Stunden im Kavindus Dojo in Gampaha trainiert. In der Turnhalle ist es heiß und in den Pausen wird getanzt.




Am Freitag wird in Colombo trainiert. Die Fahrt führt durch den krassen Stadtverkehr. Stanko hält an diesem Tag das Training für das Nationalteam Sri Lankas. Über 2 Stunden müssen die Karateka hartes Kumite-Training bestreiten. Für Stanko und Markus geht es danach zu einer Shopping-Tour durch Colombo mit anschließender Party am Mount-Lavinia-Beach. Die Musik wurde dabei von allen Teilnehmern selbst praktiziert. Dabei wurden vor allem Dosen, Besteck und diverse andere Gegenstände zum klingen gebracht. An diesen Abend war auch der Chef des Kumite-National-Teams Hr. Sisirakumara anwesend.




Am Samstag fand dann der große Lehrgang in Gampaha statt. Vormittags und Nachmittags wurde jeweils 2-3 Stunden trainiert. Ca. 70 Personen und mehrere Meister vom Goju-Ryu folgten aufmerksam dem harten Kata- und Bunkai Training der beiden Kumers. Am
Abend fand eine erfolgreiche Dan-Prüfung mit 12 Prüflingen, alles Schützlinge von Kavindu, statt. Alle haben bestanden und waren überglücklich.




Sonntags war wiederum Lehrgang mit einer anschließender Kyu-Prüfung. 50 Personen stellten sich dem kritischen Augen der Prüferkommission, deren Vorsitz Kavindu hatte. Die abschließende Closing-Ceremony wurde groß und oppulent gefeiert. Es gab Blumen, Musik, dabei auch wieder die beiden Landeshymnen, und Urkunden. Anwesend waren auch hier der Chef des Nationalteams und der Präsident des Sri Lankanischen Karateverbandes sowie der frühere Meister von Kavindus. Als Highlight wurden durch die Luftwaffe Sri Lankas Adler-Statuen übergeben. Am Abend folgte ein Besuch im Haus des früheren Meisters von Kavindu Herrn Shihan Ashoka Nissanka (6.Dan Karate Do Kenshinkai, Sri Lanka Branch Chief). Danach gab es in einem eigens dafür angemieteten Hotel ein großartiges Dinner.




Am letzten Tag des Aufenthaltes in Sri Lanka fuhren Stanko und Markus mit ihren Gastgebern zum Zahntempel des Buddha nach Kandy. Im sogenannten Zahntempel soll ein oberer linker Eckzahn des Buddha aufbewahrt werden. Am Dienstag flogen die beiden Kumers wieder zurück nach München.